Krankenkassenprämien 2018: Zwischen 1,6 Prozent und 6,4 Prozent teurer

Die Krankenkassenprämien steigen 2018 im Schnitt um vier Prozent. Somit zahlen erwachsene Versicherte demnächst durchschnittlich CHF 465.30 für die obligatorische Grundversicherung mit einer Franchise in Höhe von CHF 300.- und Unfalldeckung. Hätte es keine kurzfristigen Anpassungen beim Ärztetarif TARMED gegeben, wären die Krankenkassenprämien um mindestens fünf Prozent gestiegen.

Mit der Bekanntgabe der Krankenkassenprämien 2018 werden die Prämien in der gesamten Schweiz erneut steigen. Diesmal werden die Gesundheitskosten um vier Prozent angehoben. Zum Vergleich: 2017 waren es noch 4,5 Prozent. Dabei zeigen sich grosse Unterschiede zwischen den Kantonen und den Versicherten. So bezahlen Kinder und Jugendliche künftig durchschnittlich fünf Prozent mehr für ihre Krankenkasse. Junge Erwachsene zwischen 19 und 25 Jahren müssen sich auf eine Anpassung von 4,4 Prozent einstellen. Die Krankenkassenprämien für Erwachsene steigen 2018 je Wohnort zwischen 1,6 und 6,4 Prozent.

 

Jetzt vergleichen

 

In Waadt, Wallis, Neuenburg und Genf steigen die Prämien 2018 am stärksten

Vor allem Bürger in vier Westschweizer Kantonen trifft es 2018 hart. Dort erhöhen sich die Krankenkassenprämien überdurchschnittlich. In Waadt zahlen Versicherte im Schnitt 6,4 Prozent mehr, in Wallis 5,9 Prozent, in Neuenburg sowie in Genf 5,4 Prozent mehr. Deutlich tiefer liegen die Anpassungen in den Kantonen Schwyz (1,6 Prozent), Uri (1,8 Prozent) sowie Nidwalden, Appenzell Innerrhoden und Glarus (1,9 Prozent). Auch in Luzern, Obwalden und Zug steigen die Krankenkassenprämien 2018 um weniger als drei Prozent. In den übrigen Kantonen müssen sich die Bürger auf eine durchschnittliche Erhöhung zwischen drei und fünf Prozent einstellen, teilt das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mit.

Krankenkassenprämien 2018 variieren auch innerhalb eines Kantons stark

Im einwohnerstärksten Kanton Zürich steigen die Krankenkassenprämien 2018 um durchschnittlich vier Prozent. Dort verlangt die günstigste Krankenkasse für die Grundversicherung ohne Unfalldeckung mit einer Franchise in der Höhe von CHF 1’500.- künftig beispielsweise CHF 344.60 pro Monat. Beim teuersten Anbieter bezahlen Versicherte dagegen CHF 528.10. Mit einem Wechsel können sie somit bis zu CHF 2’202.- im Jahr einsparen. Auch in den anderen Kantonen ist das Sparpotenzial immens.