Concordia Krankenkasse

Die Krankenkasse Concordia zählt kurz vor ihrem 100. Geburtstag über 700'000 Versicherte und gilt bei einem Krankenkassenvergleich als eine zuverlässige und beständige Krankenkasse, mit umfangreicher persönlicher Betreuung auch ausserhalb von Spital und Krankenpflege. Das regelmässig erscheinende Kundenmagazin bietet nicht nur Informationen rund um das Thema Gesundheit sondern gibt den Versicherten die Chance auf Vergünstigungen für Gesundheit fördernde Massnahmen. Die Prämien der Concordia Krankenkasse sind zwar eher im mittleren bis hohen Segment angesiedelt, dafür bietet Concordia aber auch einiges mehr an Leistung.

Bei Concordia lassen sich bei vollem Leistungsumfang Prämien in der Grundversicherung sparen. MYDOC nennt sich das Hausarztmodell, bei dem sich der Versicherte verpflichtet zuerst den Hausarzt aufzusuchen und nicht einen Spezialisten. Beim HMO-Modell dagegen wird dem Patienten ein ausgewiesener Arzt aus einem der zahlreichen HMO- Gesundheitszentren zugewiesen, der zur Erstkonsultation aufzusuchen ist. In beiden Fällen liegt das Sparpotential auf die ordentliche Prämie bei rund 20%.

MYDOC Hausarztmodell von der Concordia Krankenkasse

  • ✓ persönlicher Hausarzt
  • ✓ ambulante medizinische Behandlung jederzeit
  • ✓ Spital bzw. Artzbehandlung bei Notfällen
  • ✓ Für Familien: 90 % Prämienrabatt ab dem dritten Kind in der Grundversicherung
  • ✓ 24-h-Gesundheitsberatung: +41 (0)41 210 02 50
  • ✓ Prämienreduktionen bis 12 % bzw. Zusätzliche Prämiensenkung durch höhere Franchisen

concordiaMed: Beratung vor und während dem Urlaub

Urlaub soll eine entspannende Zeit sein, in der man den Alltag und alle Probleme hinter sich lässt. Damit das gelingt, ist es bisweilen aber nötig, sich vorab mit wichtigen Informationen aus dem Bereich „Gesundheit“ zu versorgen. Versicherte der Krankenversicherung Concordia erhalten solche Informationen unter anderem beim telefonischen Service concordiaMed. Informationen gibt es aber nicht nur vor einem Urlaub, sondern auch während der Reise. Und was sind besonders häufigste Fragen, die im Rahmen der Reiseberatung concordiaMed gestellt werden? Das verrät Dr. med. Caroline Purek, die medizinische Leiterin von concordiaMed, in der Ausgabe „Juni 2014“ des Versichertenmagazins CARE.

Fragen zu Impfungen und zur Reiseapotheke

Unabhängig vom Thema Urlaub, rufen KundInnen am häufigsten wegen einer Krankheit ihrer Kinder bei concordiaMed an. Sie möchten dabei etwa wissen, was sie gegen Symptome unternehmen können und ob sie mit den Kindern einen Arzt aufsuchen sollen, berichtet Dr. Purek. Generika sowie Unklarheiten bei medizinischen Diagnosen und bevorstehenden Operationen sind ebenfalls häufige Themen, fährt sie fort.

Daneben gibt es saisonbedingte Anliegen wie Fragen rund ums Thema „Reisen“, die sich vor den Sommerferien häufen. Hier, so Frau Dr. Purek, geht es beispielsweise um Impfungen oder Tipps rund um die Zusammenstellung der Reiseapotheke. Einige Fragen betreffen auch Medikamente, die im Ausland bisweilen anders heissen als in der Schweiz, was das Nachkaufen am Urlaubsort erschwert. Die Berater am concordiaMed Telefon kennen zwar auch nicht alle Medikamente mit den in verschiedenen Ländern verwendeten Namen. Aber sie kennen die Wirkstoffe der Medikamente und auf sie kommt es letztlich an. Anhand der Wirkstoffe lässt sich schnell beurteilen, ob ein Medikament in einem konkreten Fall verwendbar ist oder nicht.

Bei der Frage nach Wirkstoffen in Medikamenten muss man allerdings nicht zwangsläufig auf die Dienste der Fachberater von concordiaMed oder anderer Fachleute zurückgreifen. Alternativ steuert man die Website Medikamente.Concordia.ch an. Dort gibt man den Namen eines Medikaments in ein Eingabefeld ein und erhält anschliessend unter anderem Informationen zum Wirkstoff des Medikaments.

24 Stunden am Tag Betreuung durch concordiaMed

concordiaMed ist ein 24-Stunden-Service für alle Concordia-Versicherten, bei dem ausgewiesene Fachpersonen Anrufer bei allen Fragen und Unsicherheiten beraten. Der Service steht weltweit zur Verfügung und gibt dem Versicherten Anleitungen zum weiteren Vorgehen oder zur Selbstbehandlung. Je nach konkretem Fall, belässt es concordiaMed nicht bei der telefonischen Beratung. Die Organisation von Hilfe im Notfall gehört ebenfalls zu den Leistungen, die concordiaMed den Versicherten anbietet. Besonders wichtig ist concordiaMed für Versicherte mit DIVERSA Zusatzversicherung oder mit einer Ferien- und Reiseversicherung von Concordia, wenn sie während des Auslandsurlaubs beispielsweise im Spital behandelt werden müssen oder wenn ein Transport in die Schweiz medizinisch notwendig wird. Dann wird eine Kontaktaufnahme mit concoridaMed nötig, damit der Versicherungsschutz greift.

Die Concordia gehört heute zu den grössten Krankenversicherern der Schweiz. Heuer feiert sie einen runden Geburtstag: Vor hundert Jahren nahm die Geschichte der Concordia ihren Anfang. Die damals herkömmliche Krankenkasse hat sich mittlerweile zu einem modernen Versicherungsunternehmen entwickelt. Der Versicherer feiert sein Jubiläumsjahr bei bester finanzieller Gesundheit.

Die Geschichte begann im Jahre 1913

Im 19. Jahrhundert gab es zwar schon verschiedene Krankenkassen, jedoch überlebten nur wenige. Ihnen fehlten die versicherungstechnischen Grundlagen: Prämien und Leistungen beispielsweise wurden willkürlich festgesetzt. Zudem gab es damals noch keinen Lohnersatz. Wurde ein Arbeiter krank, bekam er keinen Lohn mehr. Ganze Familien verloren so innert kürzester Zeit ihre Existenzgrundlage und verelendeten.

Um dem entgegenzuwirken, wurden in dieser Zeit zahlreiche konfessionelle Hilfs- und Betriebskrankenkassen gegründet. Diese zahlten den Arbeitern im Krankheitsfall eine Entschädigung, damit sie überleben konnten. Vereinigt wurden viele kleinere solcher Kassen im Krankenkassenverband des schweizerischen katholischen Volksvereins. 1913 ging aus diesem die Concordia hervor.

1911 wurde schliesslich das Kranken- und Unfallversicherungsgesetz (KUVG) festgelegt. Dieses stellt die medizinische Behandlung bei Krankheit oder Unfall sicher, falls sie nicht durch die Unfallversicherung abgedeckt wird. Mit der Einführung des KUVG’s nahm die Concordia 1914 ihre Geschäftstätigkeit in Zug auf, wobei der Hauptsitz 1919 nach Luzern verlegt wurde. Heute gehört die Concordia mit 752'000 Versicherten zu den grössten Krankenversicherern der Schweiz.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013

Das letzte Geschäftsjahr war für die Concordia erfolgreich. Die Teuerung in der Grundversicherung war zwar überdurchschnittlich hoch, trotzdem erzielte sie, über alle Versicherungszweige betrachtet, ein ausgeglichenes Ergebnis. Dafür sorgten vor allem zwei Bereiche: Einerseits der sehr gute Geschäftsverlauf im Bereich der Zusatzversicherungen. Obwohl die Leistungen zunahmen, konnte ein positives Ergebnis von rund CHF 46 Mio. erzielt werden. Davon werden die Versicherten profitieren: CHF 41 Mio. gibt die Concordia in Form von Prämiensenkungen an ihre Versicherten zurück.

Andererseits ist das gute Ergebnis den Entwicklungen an den Kapitalmärkten zu verdanken: Trotz Vorsichtiger Anlagestrategie konnte die Concordia eine Performance von 3% erzielen, was  zu einem positiven Kapitalergebnis von CHF 59.6 Mio. führte. Des Weiteren verfügt die Concordia weiterhin über alle notwendigen Rückstellungen, um den finanziellen Verpflichtungen gegenüber ihren Kundinnen und Kunden jederzeit nachzukommen, wie sie in einer Pressemitteilung schreibt.

Jedoch konnte der Versicherer nicht in allen Bereichen einen Gewinn verzeichnen. Bei der obligatorischen Krankenpflegeversicherung und der Taggeldversicherung nach Krankenversicherungsgesetz resultierte ein budgetierter Verlust von CHF 32.8 Mio. Grund dafür ist die Erhöhung der Leistungskosten von 7.1% im Vergleich zu den Prämien, die lediglich um 1.5% gestiegen sind. Der Verlust soll durch einen Abbau der Reserven in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung kompensiert werden.

Der Schweizerische Kaderverband als Interessenverband für Selbständigerwerbende und Kaderpersonen führt seine Kooperation mit dem Krankenversicherer CONCORDIA fort. Das hat der Verband jüngst bekanntgegeben. Seine Mitglieder profitieren damit weiterhin von Kollektivverträgen, die der Verband mit der CONCORDIA für sie abgeschlossen hat. So erhalten Mitglieder des Kaderverbands zum Beispiel bis zu 35% Prämienrabatt beim Abschluss von CONCORDIA Zusatzversicherungen. Bis zu 16% Ersparnis verspricht der Verband bei der Wahl des CONCORDIA Hausarztmodells mydoc.

Viele Vorteile für Mitglieder des Kaderverbands

Prämienreduktionen für Lebenspartner, Familie und Kinder sind ein weiterer Vorteil, den die Kooperation des Verbands mit der CONCORDIA den Mitgliedern bringt. Darüber hinaus verweist der Verband auf die „kundennahe und kompetente Beratung durch rund 270 Aussenstellen“ der CONCORDIA, auf einen 24-Stunden-Notruf-Service für alle Versicherten sowie auf die Möglichkeit, die Kollektiv-Versicherung auch nach der Pensionierung weiterzuführen. Schliesslich wird den Versicherten, die über den Kaderverband bei CONCORDIA versichert sind, auch die „Teilnahme am System CONCORDIAMed Premium mit den Privilegien für Privatversicherte“ zugesichert. Im Rahmen dieses Systems bietet der Versicherer unter anderem eine umfassende Beratung in Gesundheitsfragen sowie einen garantierten direkten Zugang „zu den besten Ärztinnen, Ärzten und Kliniken“ und weltweite Hilfe.

Schweizerischer Kaderverband: Interessenvertretung seit 1988

Dem Schweizerischen Kaderverband gehören heute über 12.000 Mitglieder an. Der Verband verspricht seinen Mitgliedern vergünstigte Angebote bei diversen wichtigen Versicherungen sowie „zielgerichtete, bedarfsgerechte Informationen zur Bestimmung des Vorsorge-, Versicherungs-, und Anlagebedarfs“. Eine Mitgliedschaft ist einerseits für „Arbeitgeber bzw. Selbständigerwerbende aller Berufskategorien“ möglich, andererseits für Kaderpersonen, also für Arbeitnehmer mit leitender oder pädagogischer Funktion beziehungsweise mit einem Beruf, der spezielle Ausbildungserfordernisse (Fachkader) voraussetzt. Neben der Kollektivkrankenkasse bietet der Verband seinen Mitgliedern auch eine Personal-Taggeld-Versicherung, eine Risikoversicherung für freie Vorsorge in der Säule 3b, eine  Unfallversicherung nach UVG sowie eine BVG Vorsorge als Verbandslösung nach Gesetz und eine Taggeld-Versicherung. Bei der Taggeld-Versicherung arbeitet er mit dem Versicherer Helsana zusammen und verspricht „eine bedarfsgerechtes finanzielle Absicherung eines eventuellen Erwerbsausfalls bei Krankheit und Unfall im kurzfristigen Bereich (bis 2 Jahre) zu günstigen Konditionen“.

Verbilligte Zusatzversicherungen durch BENEFIT der CONCORDIA

Wer von Anfang an weiss, dass er neben der obligatorischen Grundversicherung verschiedene Zusatzversicherungen abschliessen möchte, sollte das bei der Suche nach einem passenden Versicherer von Anfang an berücksichtigen. Teils bieten Versicherer interessante Sparmöglichkeiten, wenn man sich neben der Grundversicherung auch für Zusatzversicherungen entscheidet. Die CONCORDIA Schweizerische Kranken- und Unfallversicherung AG (kurz: CONCORDIA) gibt diesem Angebot auch einen eigenen Namen. Es heisst BENEFIT.

Was genau ist BENEFIT?

BENEFIT ist eine Möglichkeit, beim Abschluss von Zusatzversicherungen eine Weile lang deutlich zu sparen. Allerdings existieren Voraussetzungen, die man erfüllen muss. Insgesamt gibt es vier Module mit verschiedenen Versicherungen pro Modul, wobei der Versicherte aus jedem der Module eine Versicherung wählen und abschliessen muss.

Modul 1 ist die obligatorische Krankenpflegeversicherung. Der potenzielle Versicherte hat hier die Auswahl zwischen dem traditionellen Modell mit freier Arztwahl, dem Hausarztmodell „myDoc“, bei dem der Versicherte in der Regel zunächst seinen Hausarzt konsultiert, und dem HMO-Modell, bei dem der Versicherte im Regelfall zunächst einen Arzt aus einem HMO-Netzwerk besucht.

Modul 2 besteht aus den Versicherungen DIVERSA und DIVERSAplus. Die DIVERSA Versicherungen bieten unter anderem Beiträge an Brillengläsern und Kontaktlinsen, an Nichtpflichtmedikamenten sowie Zahn- und Ohrenkorrekturen. Die Versicherungen übernehmen zudem die Kosten für eine ambulante oder stationäre Behandlung bei Notfällen im Ausland.

Im Modul 3 befinden sich die Versicherungen NATURA und NATURAplus. Diese beiden Zusatzversicherungen beteiligen sich an alternativen Behandlungsmethoden und Naturmedizin, wobei die Variante NATURAplus einen erweiterten Versicherungsschutz bietet.

Im Modul 4 befinden sich die Spitalversicherungen PE allgemein, halbprivat, privat oder freie Wahl mit Spital LIBERO.

Um die Zusatzversicherungen aus den drei Modulen 2 bis 4 abzuschliessen, muss man die Gesundheitsprüfung der Concordia erfolgreich durchlaufen. Weitere Voraussetzungen, um von BENEFIT zu profitieren? Der Versicherte muss seinen Wohnsitz in der Schweiz haben und muss die drei Zusatzversicherungen für fünf Jahre abschliessen. Für Kinder ist BENEFIT möglich, wenn:

  • mindestens ein Elternteil ebenfalls das Angebot BENEFIT annimmt oder
  • die obligatorische Grundversicherung sowie je eine Variante der Zusatzversicherungen DIVERSA, NATURA und Spitalversicherung bereits abgeschlossen hat.

Einsparpotenzial durch BENEFIT

BENEFIT bietet Rabatte für die drei Zusatzversicherungen im ersten Jahr nach Abschluss der Versicherungen. Wie hoch die Rabatte sind, hängt vom Alter des Versicherten ab. Für Versicherte zwischen 0 und 15 Jahren liegt der Rabatt bei 100 Prozent. Sind Versicherte zwischen 16 und 40 Jahre alt, dann liegt der Rabatt bei 50 Prozent. Und bei Ab-41-Jährigen erreicht er 25 Prozent.

Ist BENEFIT gut oder nicht?

BENEFIT ist dann ein gutes Angebot, wenn man die Zusatzversicherungen, die man für BENEFIT abschliessen muss, auch ohne BENEFIT vorteilhaft findet und gerne abgeschlossen hätte. Dann bedeutet BENEFIT einen Zusatzanreiz, den man mitnehmen kann, um Geld zu sparen. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass man sich mit fünf Jahren relativ lange fest an die CONCORDIA bindet. Ohne Vergleich sollte man daher keinen Abschluss tätigen. Möglicherweise sind die CONCORDIA Angebote beste Wahl. Vielleicht aber auch nicht. Erst ein Vergleich bringt Klarheit.

Concordia Krankenversicherung – was geht heute online?

Im modernen Internet-Zeitalter sollte ein kundenorientierter Online-Service zum Dienstleistungsumfang jedes Versicherers gehören. Die Concordia könnte da durchaus als vorbildhaft gelten. Sie hält auf ihrer Homepage für Kunden und potenzielle Kunden viele Möglichkeiten bereit, Vorgänge online zu erledigen und sich Informationen rund ums Thema „Krankenversicherung“ zu besorgen. Für den Kunden liegt der Vorteil auf der Hand: Er muss das Haus nicht mehr für jeden Vorgang und jede Recherche verlassen, sondern kann bestimmte Dinge bequem von zu Hause aus rund um die Uhr am Computer erledigen. Die Versicherung selbst profitiert durch eine verschlankte Bürokratie und Einsparungen beim Personalaufwand.

Online-Leistungen für Neu- und Bestandskunden

Mittlerweile können Kunden und potenzielle Kunden viele Aufgaben rund um die Krankenversicherung bei der Concordia online erledigen. Der potenzielle Kunde kann sich beispielsweise vor Abschluss einer Versicherung ausgiebig über das Leistungsangebot des Versicherers informieren und dort auch seine spätere Prämie berechnen. Darüber hinaus kann er sich im Online-Portal der Concordia beraten lassen und bei Bedarf eine verbindliche Offerte anfordern. Bestandskunden bekommen ebenfalls Vorteile: Sie haben etwa die Möglichkeit, ihre Kinder vorgeburtlich anzumelden. Selbstverständlich funktioniert aber auch die Onlinemeldung nach der Geburt. Darüber hinaus können Versicherte über das Internet neue Kunden für die Concordia werben. Ist der Vertrag abgeschlossen, können Versicherte der Concordia jederzeit etwaige Änderungen online melden. Diese Möglichkeit beschränkt sich nicht nur auf Adressen und Namen. Auch die Unfalldeckung kann per Onlineformular ein- beziehungsweise ausgeschlossen werden. Zusätzlich ist ein Wechsel der Zahlungsart möglich. Kunden können auch ihre bisherige Franchise direkt im Internet optimieren, indem sie einen Online-Antrag auf Anpassung ausfüllen. PDF-Formulare stehen darüber hinaus für die Bestätigung des Sport-Bonus und die Trainingskontrolle Fitness zum Download bereit.

Jede Menge Infos rund ums Thema „Krankenversicherung“

Bei der Concordia lassen sich auch Bestellungen via Internet durchführen. Neben den Produkten CONCORDIA Active, NAVIGATOR und CARE kann man eine ausführliche Kosten- und Prämien-Zusammenstellung online bestellen. Die Ausfertigung der Police und der Versicherungskarte können hier ebenfalls bestellt werden. Neben den Möglichkeiten, anstehende Aufgaben online abzuwickeln, stellt der Concordia-Online-Service den Versicherungskunden einige wertvolle Informationen zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise Ratgeber zu den Themen Fitness und Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung. Darüber hinaus kann der Kunde für seine Krankenversicherung wichtige Listen im Internet einsehen. Dazu gehören zum Beispiel die Adressen der myDoc-Hausärzte, die HMO-Gruppenpraxen, Spitäler und Qualitop-Fitnesscenter. Zusätzlich werden auf der Internetseite Medikamente mit erhöhtem Selbstbehalt aufgelistet. Ein Stichwortverzeichnis erklärt schliesslich relevante Begriffe aus dem Krankenversicherungsbereich.

Unsere Angebote für Sie

Krankenkassenvergleich

Prämien vergleichen & Kassen-Modell wählen & Franchise optimieren & Sparen

ZUM RECHNER

Zusatzversicherungen

Finden Sie jetzt die besten Zusatzversicherung Angebote der Krankenkassen hier

HIER VERGLEICHEN

FAQ - Lexikon

Hier haben wir die häufigsten Fragen & Begriffe rund ums Thema Versicherungen für Sie erklärt

HIER KLICKEN

Krankenkassen Schweiz

Alle Schweizer Krankenkassen im Überblick und weiterführende Informationen

Krankenkasse finden