Abnehmen im Alter – ein paar Tipps

Am Morgen zwitschern bereits wieder die Vögel und die ersten Blumen spriessen aus dem Boden. Die schönste Jahreszeit lässt nicht mehr lange auf sich warten. Bald kann man endlich die Frühlingsgarderobe wieder hervorholen. Einige müssen dabei jedoch feststellen, dass sie während der Wintermonate ein paar Kilos zugelegt haben und die Kleider nicht mehr so richtig passen. Eine mühsame Angelegenheit. Vor allem für ältere Menschen gestaltet es sich teilweise schwierig, diese überflüssigen Kilos wieder loszuwerden. Dies hat mehrere Gründe. Jedoch kann man auch im Alter noch einfach abnehmen – vorausgesetzt, man weiss wie.

Übergewicht in der Schweiz

In der Schweiz zeigt sich ein eher düsteres Bild: 57 Prozent der Männer und 40 Prozent der Frauen über 20 Jahren sind übergewichtig. Zu diesem Ergebnis kam eine international durchgeführte Studie des Institute for Health Metrics and Evaluation der Universität Washington. Der Anteil der Übergewichtigen bei den Menschen über 65 Jahren beträgt 38,9 Prozent (zum Vergleich: Bei den 18 – 24 Jährigen sind es 21,5 Prozent Übergewichtige), wie eine weitere Studie des Schweizerischen Gesundheitsobservatioriums (Obsan) zeigt, die letztes Jahr durchgeführt wurde. Als Kriterium für Übergewicht gilt der sogenannten Body-Mass-Index (BMI). Diesen kann man einfach selbst berechnen: Das Gewicht (in kg) wird durch die Körpergrösse (in Metern im Quadrat) geteilt. Zum Beispiel: 73 kg / (1.75 m x 1.75 m ) = 23.8 (BMI) Wer einen BMI zwischen 25 und 29,9 hat, ist übergewichtig, bei Werten von 30 oder höher spricht man von Fettleibigkeit oder Adipositas.

Ältere Menschen haben etwas andere Voraussetzungen

Gerade wenn man einen BMI über 25 hat, lohnt es sich, die Ernährung umzustellen und etwas mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Am besten man kombiniert Ausdauer- mit Krafttraining. Denn Muskeln verbrennen Fett, je mehr Muskelanteil der Körper hat, desto mehr Fett wird verbrannt. Für ältere Menschen besteht die Schwierigkeit aber darin, dass im Alter die Muskelmasse abnimmt. Hinzu kommt, dass sich der Stoffwechsel in der zweiten Lebenshälfte verlangsamt, sodass der Körper weniger Nahrung braucht, um seinen Energiebedarf zu decken. Auch hormonelle Umstellungen wirken dabei mit, dass jemand, der als junger Mensch rank und schlank war, ab 40 Jahren langsam aber stetig an Gewicht zulegt.

Ein paar Tipps zum Abnehmen

Diese Voraussetzungen machen das Abnehmen aber nicht unmöglich. Grundsätzlich ist die Regel einfach: Um an Gewicht zu verlieren, sollte man etwas weniger Energie durch Nahrung zu sich nehmen, als der Körper benötigt. Durch Bewegung kann zudem zusätzliche Energie verbraucht werden. Für ältere Menschen erfüllt ein Ausdauertraining neben dem Verbrennen von Kalorien noch verschiedene andere wichtige Funktionen. Es begünstigt den Muskelaufbau sowie den Stoffwechsel und sorgt dafür, dass der Körper das Fett schneller abbauen kann. Zudem wird durch Bewegung der Stoffwechsel angeregt.

Beratung durch eine Fachperson

Bevor man jedoch seine Ernährung umstellt und mehr Bewegung in den Alltag einbaut, sollte man sich vor einer Fachperson beraten lassen. Denn gerade im höheren Alter besteht die Gefahr, dass es zu einer Mangelernährung oder einem verstärktem Muskelschwund kommt. Das kann den natürlichen Verlust an Muskelmasse im Alter deutlich verstärken, gebrechlicher machen und die Gefahr von Stürzen sowie Knochenbrüchen erhöhen. Verschiedene Krankenkassen bieten solche Beratungen im Rahmen bestimmter Zusatzversicherungen an. CSS-Kunden beispielsweise haben die Möglichkeit, das „califit“ Angebot in Anspruch zu nehmen. Mittels Telefon-Coaching werden Interessierte darin unterstützt, die Ernährung und das Bewegungsverhalten umzustellen. Das Ziel besteht darin, ein neues Bewusstsein für eine gesunde Ernährung zu vermitteln, um das Gewicht auf Dauer stabil zu halten. Teilnehmen an diesem Programm können alle Versicherten Personen, die ein Gesundheitskonto haben und deren BMI über 25 liegt, wie die CSS im aktuellen Kundenmagazin schreibt. Das Programm wird vom telemedizinischen Zentrum Medgate durchgeführt.

Gesund zu leben hilft schliesslich nicht nur dabei, dass die Kleider des Vorjahres wieder passen, sondern verhilft auch zu mehr Wohlbefinden im Allgemeinen.

Link zum Text: Gesundheitsförderung und Prävention im Alter